Grosse Halle

Sep 18
19
25
26
27
30
Okt 04
15
16
17
18
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Nov 01
19
21
Dez 06
2021
Jan 29
30
Archiv
Phill Niblock: zoom in
Do. 19. Nov. 2020

Phill Niblock: zoom in

19. November 19:30

Die lange Nacht mit Musik und Film des amerikanischen Künstlers Phill Niblock

Kunst ist und setzt in Bewegung. Mehr oder weniger sichtbar, mehr oder weniger radikal. Phill Niblock ist in dieser Hinsicht entschieden: Er verändert unsere Wahrnehmungsmuster explizit. Indem beim Zuhören die Konzentration auf kleinsten Frequenzveränderungen liegt – bei sehr hoher Lautstärke über eine lange Dauer – zerfliesst die lineare Zeitwahrnehmung. Dazu trägt auch die räumliche Dimension der Musik bei, die in ihrem sanften Beharren zu einer fast physischen Hülle wird: Niblock arbeitet mit langgezogenen Tönen oder Akkorden, die er auf 24 Tonband-Spuren zurückspielt. So schafft er einen akustischen Schwebezustand, in dem alles immer am gleichen Ort und trotzdem immer in Bewegung scheint. Ein visuelles Echo dieses paradoxen Eindrucks sind die Videos, die Niblock auf grossen, das Publikum umgebenden Screens zur Musik zeigt: Aufnahmen aus der Serie The Movement of People Working, an der er seit den 60er-Jahren arbeitet. Die Videos zeigen, wie der Name sagt, Menschen rund um den Globus beim Verrichten von alltäglichen Arbeiten: repetitiv und unabdingbar. Wichtig ist für Niblock, dass die Videos weder die Musik bebildern noch semantisch mit ihr interagieren, damit sie in einen freien Dialog treten können.

Die lange Nacht ist eine Kooperation mit dem Saint Ghetto Festival der Dampfzentrale. Das Saint Ghetto findet vom 19. – 21. November in der Dampfzentrale Bern statt.

Preise: 25.-/30.-/ 35.-
Preiskategorie frei wählbar
Vorverkauf via Starticket

Contact-Tracing erfolgt über das online-Ticketing und an der Abendkasse. Eine Reservation über den Vorverkauf wird empfohlen. Kontaktdaten werden 14 Tage vertraulich aufbewahrt und bei Anforderung den Behörden ausgehändigt.

PHILL NIBLOCK (US), Komposition
SHIFTER ENSEMBLE (IT), E-Gitarren
Francesco Palmieri | Giuseppe Mennuti | Ruben Mattia Santorsa | Pietro Paolo Dinapoli
CHRISTIAN KOBI (CH), Saxophon
DEBORAH WALKER (IT), Cello
KONUS QUARTETT (CH), Saxophone
Fabio Oehrli | Jonas Tschanz | Christian Kobi | Stefan Rolli
DAFNE VICENTE-SANDOVAL (F), Fagott

Bereits zum dritten Mal haben wir die Freude und Ehre, Phil Niblock im Rahmen des »zoom in« Festivals zu Gast zu haben, im Zusammenklang mit Ensembles, für die die Werke des 87-jährigen Komponisten richtungsweisend waren und sind. Das junge Gitarrenquartett SHIFTER ENSEMBLE feiert beim »zoom in« eine Premiere und spielt zum ersten Mal eines seiner Stücke live in der Öffentlichkeit. Dafne Vicente-Sandoval (Fagott), Deborah Walker (Cello) und Christian Kobi (Saxophon) sind langjährige Partner von Niblock und haben seine Werke an Festivals wie dem Huddersfied Contemporary Music Festival, LUFF (Lausanne), UH Fest (Budapest) und rainy days (Luxembourg) aufgeführt. Das Berner Konus Quartett begleitet Niblocks Schaffen seit mehr als acht Jahren und hat beispielsweise To Two Tea Roses 2013 während der Langen Nacht der elektronischen Musik in der Dampfzentrale Bern uraufgeführt.

Ob es uns in diesen speziellen Zeiten gelingen wird, Phil Niblock persönlich einzufliegen, wird sich zeigen. Auf jeden Fall sind Sie, liebes Publikum, eingeladen, während monumentalen vier Stunden in seine Klang- und Bildwelt einzutauchen, die Schwebungen zwischen Bewegen und Beharren zu geniessen. Die Zeit für einen Moment zu vergessen.