Grosse Halle

Jul 09
10
11
12
Aug 02
19
22
23
Sep 01
02
04
06
11
12
13
16
17
18
25
26
27
30
Okt 22
23
24
25
26
27
28
29
30
Nov 21
2021
Jan 29
30
Archiv
Musikfestival Bern 2020 Tektonik: Visionen
Mi. 02. Sep. 2020 / Musikfestival

Musikfestival Bern 2020 Tektonik: Visionen

Das Musikfestival Bern 2020 zum Thema «Tektonik» wird in der Grossen Halle eröffnet! Mit Toshio Hosokawas unheimlichem Monodrama «The Raven» und visionären Klängen von Charles Ives ist das Eröffnungskonzert «Visionen» bereits einer der Höhepunkte im fünftägigen Programm.

Mittwoch 2. September 19 Uhr

Mit prominenter Besetzung und unheimlichem Programm wird am 2. September in der Grossen Halle das Musikfestival Bern 2020 zum Thema «Tektonik» eröffnet.

Im ersten Teil erklingt «The Raven» des japanischen Komponisten Toshio Hosokawa, dem diesjährigen «Composer in Residence» des Festivals. Betroffen von den Ereignissen um Fukushima hat er sich wie kaum ein anderer mit dem Thema Erdbeben und seinen Folgen auseinandergesetzt – so auch in diesem hochexpressiven Monodrama auf der Grundlage des Gedichts «The Raven» von Edgar Allan Poe.

Den zweiten Teil bestreitet die – Corona-bedingt in kleiner Besetzung auftretende – Basel Sinfonietta unter der Leitung von Baldur Brönnimann. Sie widmet sich den visionären Klängen von Charles Ives, der in seinen Werken Gedankengebäude baut und Klangschichten übereinanderlegt.


Programm

Einführungsgespräch mit Toshio Hosokawa, Composer in Residence, und Thomas Meyer

Toshio Hosokawa (*1955): «The Raven» Monodrama für Mezzosopran und zwölf Spieler nach dem gleichnamigen Gedicht von Edgar Allan Poe (2011–12)

Charles Ives (1874–1954): «The Unanswered Question» (1908), «Three Places in New England» Orchestral Set No. 1 (1911–14)


Besetzung

Christina Daletska, Mezzosopran
Arditti-Quartett: Irvine Arditti, Ashot Sarkissjan, Violine; Ralf Ehlers, Viola; Lucas Fels, Violoncello
Johanna Schwarzl, Altflöte; Jonas Tschanz, Tenorsaxophon; Nils Kohler, Bassklarinette; Rike Huy, Trompete; Stephen Menotti, Posaune; Mihaela Despa, Perkussion; Iwan Nestic, Kontrabass; Kirill Zvegintsov, Klavier
Peter Rundel, Leitung
Basel Sinfonietta, Baldur Brönnimann, Leitung