Grosse Halle

2002
Sep 15
Archiv
le Geometrie della Memoria
So. 15. Sep. 2002 / Ausstellung

le Geometrie della Memoria

«Le Geometrie della memoria» ist ein politisches Kunstprojekt, das aus den Geschehnissen in Genua während des G8-Gipfels gewachsen ist. «Genua» war ein internationales Ereignis, das Tausende von Betroffenen und BeobachterInnen bis ins Mark erschüttert hat. Die Ministerpräsidenten der acht einflussreichsten Industriestaaten versammelten sich dort im Juli 2001 mit der Prätention, die Welt in eine positive Entwicklung zu lenken. Dabei bedienten sie sich eines enormen bewaffneten Repressionsapparats, der sich mit der Erschiessung eines jungen Genueser Demonstranten auf das buchstäblich Mörderische zuspitzte. Die Manifestationen gesellschaftlicher Machtstrukturen konfrontierten sich in Genua auf das Heftigste mit der kreativen Energie einer neuen, bunt durchmischten Generation und ihrer Überzeugung, dass eine andere Welt notwendig und möglich ist.